Neujahrskonzert Jagdschloss Platte 2011

Zum 19. mal in Folge hatten die Naturhornbläser Hessen zum Neujahrskonzert ins Jagdschloss Platte eingeladen.

Leider sperrte die Polizei die Zufahrt zum Schloss gegen 14.30 Uhr da die Parkplätze  wegen der Schneemassen z.T. nicht befahren werden konnten und querstehende Autos die Zufahrten versperrten sodass etwa 1/3 der Bläser und auch viele Zuhörer an der Veranstaltung nicht teilnehmen konnten.

 

Neujahrskonzerte auf der Platte

 

Ja ein kleiner Rückblick ist sicher angebracht nachdem wir seid nunmehr 19 Jahren das Neue Jahr auf der Platte anblasen und wenn man das macht gibt es vieles was über das Erlebte bei diesen Konzerten zu berichten wäre.

Das erste Mal, es war 1993,  standen wir an einem kalten Neujahrstag in der Schlossruine, die nur teilweise von Bauschutt und Trümmern geräumt war. Wir haben mit zehn Jungbläsern versucht einen kleinen musikalischen Neu- jahrsgruß für uns selbst zu erbringen. Bei mitgebrachtem Glühwein war es nicht nur der Dampf vom Wein, nein auch der eigene Atem war an dem kalten Neujahrstag aus unserem Mund und Jagdörnern zu sehen.  Zahlreich Besucher die diesen ersten Tag im neuen Jahr mit einer Wanderung durch den Wald verbunden haben blieben stehen und hörten uns zu. Ein erster Applaus der Zuhörer und der eigenen Gefolgschaft machte Mut im nächsten Jahr wieder zu gleicher Zeit am selben Ort das neue Jahr musikalisch zu begrüßen.

Da wegen der Wiederaufbauarbeiten das abgesperrte Schloss uns den Zugang verwehrte, haben wir uns vor dem Schloss aufgestellt und ein kleines Jagd- hornbläserkonzert so etwa eine halbe Stunde unseren eigenen Gästen aber auch den mittlerweile zahlreichen Zuhörern vorgetragen. Die eigene Freude und der Applaus aller Zuhörer waren Anlass, dieses Anblasen des neuen Jahres zur festen Einrichtung werden zu lassen. Ja so hat es begonnen und sich bis heute gehalten. Aus den anfänglich etwa hundert sind es heute bis zu 800 Zuhörer geworden und aus der halben Stunde wurden eineinhalb Stunden Jagdhornbläser­musik. Bei Regen, Schnee, Wind, Sturm, eisiger Kälte aber auch Sonnenschein war "das Neue Jahr anblasen" als Konzertveranstaltung zu einer festen Einrichtung für uns Bläser und die vielen Zuhörer geworden.

Der tiefere Grund unseres Hornspiels vor oder im Schloss ist begründet durch die Liebe zum Jagdschloss, denn hier und wo sonst war die Jagdmusik zu Zeiten der Herzöge gepflegt worden. Die Traditionspflege von Jagd, der Musik aber auch der Heimatliebe lassen unsere Herzen höher schlagen, wenn wir auf der Platte das Jagdhorn spielen. Das hatte auch zur Folge, dass wir auf Wunsch vieler Konzertbesucher eine Spende für den Wiederaufbau des durch Kriegseinwirkung zerstörten Jagdschlosses während des Konzertes einsammelten. So sind durchweg weit über 500 Euro bei jedem Konzert gespendet worden die den Wiederaufbau unterstütz haben. Es ist also nicht nur die Liebe der Bläser zum ihrem Jagdschloss, nein die vielen Konzertbesucher haben es ebenfalls in ihr Herz geschlossen, warum sonst kommen so viel Menschen auf die Platte zum Konzert und spenden für das Schloss. Die Bläser und Besucher die siebzehn Jahre vor dem Schloss standen, sind dankbar dass nun nach der Wiederherstellung, die Veranstaltung im Schloss kostenfrei und somit ohne  Eintritt durchgeführt werden kann. Das ehren- amtliche Engagement, die Traditionspflege und besonders die Liebe zum Jagdschloss werden uns auch zukünftig am ersten Januar des neuen Jahres zur Platte rufen und das Jagdhorn zu aller Freude erklingen lassen.

Mein Dank geht an dieser Stelle an alle Bläserfreunde die durch ihre regelmäßige Teilnahme diese Veranstaltung seit 19 Jahren ermöglicht haben!

 

Manfred Lommatzsch