Konzert im Schlosspark Wiesbaden-Biebrich

Die Naturhornbläser Hessen haben zum traditionellen Jagdhornbläserkonzert eingeladen und über 100 Bläser aus 9 Gruppen waren gekommen. Im Schlosspark Biebrich vor der historischen Kulisse mit dem altehrwürdigen Schloss der Herzöge von Nassau und dem vom Pfingstturnier bestens bekannten Schlosspark haben die Hornbläser den Rahmen gefunden der einer solchen Großveranstaltung gerecht wurde. Die Naturhornbläser Hessen, eine überregionale Vereinigung von Bläsern der Jäger und Jagdreitern haben hier schon viele Veranstaltungen dieser Art durchgeführt und kommen immer wieder gerne zu diesen Konzerten. Jaghörner in verschiedenen Stimmungen sowie ein Alphorntrio gaben ihr bestes um die zahlreichen Zuschauer zu erfreuen die trotz der dunklen Wolken am Himmel und dem drohenden Gewitter das Open Air Konzert besucht haben.                            

Veranstalter waren wie bisher auch die Arbeitsgemeinschaft Biebricher Vereine und Verbände sowie das Kulturamt der Stadt Wiesbaden. Nach dem Signal „Begrüßung“ unter der Leitung von Petra Palm-Hantke, dankte der Vertreter der Veranstalter Günter Nörpel dem Land Hessen für die Bereitstellung des Schlossparks und die gute Zusam-menarbeit in der Vorbereitung. Die Organisatoren der Naturhornbläser Hessen, Elisabeth und Manfred Lommatzsch haben wieder mal ein vielseitiges Programm zusammengestellt, 100 Bläser aus 9 Gruppen sind der Einladung gefolgt darunter auch die langjährigen Mitstreiter „Alphornbläser Rheinkiesel“. Nach der Begrüßung und Danksagung an die Bläser und Besucher vom Organisationsleiter Manfred Lommatzsch übernahm Horst Rahms das „Kommando“. Er führte informativ mit besten Fachwissen über Jagd und Jagdmusik ausgestattet durch das umfangreiche Programm. Der Titel des Konzertes „Festival der konzertanten Jagdmusik“ war nicht zu hoch gegriffen. Ein breit gefächertes Repertoire im Wechsel der verschiedenen Hornstimmungen wurde von den Zuhörern mit viel Applaus gewürdigt. Die Bläser die in ihren meist unterschiedlichen Uniformen ein farbenfrohes Bild boten, brachten zudem eine Abwechslung im Konzertgeschehen. Fröhlicher Hörnerklang der Jagdmusik im Wechsel mit konzertanten Spielstücken gab diesem Konzert einen würdigen Rahmen . Der mittlerweile aufkommende Wind lies nichts Gutes erahnen doch blieb der drohende Regen aus, so dass Bläser und Besucher diese Freilichtveranstaltung fast trocken genießen konnten. Am Ende lobte Horst Rahms die Bläsergruppen für ihre gut vorgetragenen Musikbeiträge, Manfred Lommatzsch dankte den Besuchern für ihr Interesse an der Jagdmusik und den Bläsern für ihre Bereitschaft diese Konzerte mitzugestalten .Für die bevorstehende Jagden mit vielen Bläserauftritten wünschte er allen Bläsern stets guten Ansatz und eine fröhliche Jagdsaison. Das gemeinsame Ziel guten Hörnerklang bei den Auftritten vorzutragen wurde auch von Helmuth Fintl der in verschiedenen Bläsergruppen als Übungsleiter aktiv ist besonders gewürdigt. Das Konzert endete mit einem gemeinsam vorgetragen Spielstück aus der Feder von Friedrich Deisenroth. Unter der Leitung von Karl-Heinz Kliegel spielten erstmals alle Bläser gemeinsam diese Jagdfanfare. Ein würdiger Abschluss für ein schönes Konzert im Schlosspark Biebrich.

Im Gasthaus „Schützenhof“ klang bei Speis und Trank ein schöner Tag mit guter Jagdmusik aus der allen wohl in bester Erinnerung bleiben wird.

Schon jetzt aber wird eingeladen das traditionelles Neujahrskonzert zu besuchen das wie immer am ersten Januar um 15.00 Uhr im Jagdschloss Platte stattfinden wird.

Eure „Organisatoren“ der Naturhornbläser Hessen

Elisabeth und Manfred Lommatzsch

Hier nun eine Auswahl von Bildern zu diesem Event

(Mit einem "Klick" auf ein Bild wird dieses vergrößert und die Galerie gestartet)